News

ETP Straßenbeluchtungskongress, 21. - 22. Februar 2017, Köln

13.02.2017

Am 21. und 22. Februar 2017 findet in Köln der 16. ETP Straßenbeleuchtungskongress statt. EFR ist mit einem Präsentationsstand vertreten und informiert zu uni - und bidirektionalen Lösungen mit dem EFR-System.weiterlesen

Am 21. und 22. Februar 2017 findet in Köln der 16. ETP Straßenbeleuchtungskongress statt. EFR ist mit einem Präsentationsstand vertreten und informiert zu uni - und bidirektionalen Lösungen mit dem EFR-System.

FNN-Fachkongress Z.M.P., 10. - 11. Mai 2017 in Leipzig

13.02.2017

EFR wird auch in diesem Jahr mit einem Präsentationsstand zur Z.M.P. in Leipzig vertreten sein. Die neuesten Entwicklungen aus der Smart Energy Gerätefamilie werden vorgestellt und Sie erhalten einen Überblick über das...weiterlesen

EFR wird auch in diesem Jahr mit einem Präsentationsstand zur Z.M.P. in Leipzig vertreten sein. Die neuesten Entwicklungen aus der Smart Energy Gerätefamilie werden vorgestellt und Sie erhalten einen Überblick über das Sortiment der Zähler nach FNN-Standard.

E-world energy & water 2017, EFR in Halle 2, Stand 220

11.01.2017

EFR präsentierte zur E-world 2017 die neuesten Entwicklungen aus der Smart-Grid-Gerätefamilie. Neben dem Basiszähler SGM-D, der die EU-Baumusterprüfbescheinigung nach MID erhalten hat, wurde die Steuerbox GCU-S vorgestellt. Die...weiterlesen

EFR präsentierte zur E-world 2017 die neuesten Entwicklungen aus der Smart-Grid-Gerätefamilie. Neben dem Basiszähler SGM-D, der die EU-Baumusterprüfbescheinigung nach MID erhalten hat, wurde die Steuerbox GCU-S vorgestellt. Die GCU-S beherrscht das Protokoll EN 61850 als auch EN 60870-5-104. Die Steuerbox bringt als Basisfunktionen Fahrpläne, Einzelbefehle mit Rückmeldungen (Wischer, Dauerbefehl) in beiden Protokollen sowie einen astronomischen Kalender mit. Der Zähler SGM-D kann als Vierleiter- sowie Zweileiterzähler genutzt werden. Die innerstaatliche Zulassung durch das PTB wird im 1. Quartal 2017 erwartet. Der EFR-Basiszähler SGM-D ist Teil des von EFR entwickelten Messsystems, zusammen mit dem Smart-Meter-Gateway SGH-S (BSI- Zertifizierungsnummer BSI-DSZ-CC-1000) und der Steuerbox GCU-S. Der EFR-Basiszähler SGM-D deckt auch den Einsatz als moderne Messeinrichtung ab.

EFR spendet EUR 5.000,- an VKKK Ostbayern e.V.

11.01.2017

In diesem Jahr haben wir auf Weihnachtsgeschenke an unsere Kunden verzichtet und haben zugunsten des Vereins zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder Ostbayern e.V. eine Spende in Höhe von EUR 5.000,- übergeben....weiterlesen

In diesem Jahr haben wir auf Weihnachtsgeschenke an unsere Kunden verzichtet und haben zugunsten des Vereins zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder Ostbayern e.V. eine Spende in Höhe von EUR 5.000,- übergeben.
Damit werden die Familien von krebskranken Kindern und die betroffenen schwer erkrankten Kinder in verschiedenen Lebensphasen unterstützt. Die Übergabe erfolgte am 6. Dezember 2016 durch den Geschäftsführer Robert Bergmann und den Vertriebsleiter Beppo Knorr. Wir danken unseren Kunden und Geschäftspartnern ganz herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen und die partnerschaftliche Zusammenarbeit in diesem Geschäftsjahr. Wir wünschen eine frohe Weihnachtszeit und hoffen, damit ein wenig Freude schenken zu können.

Langwelle ist zukunftssicher

30.11.2016

EFR hat Langwellen-Infrastruktur und Dienstleistungen modernisiert Mit langfristigen Frequenznutzungsrechten und Investitionen in Hardware hat die EFR GmbH ihr Langwellensystem für die Zukunft fit gemacht. Im Laufe des Jahres...weiterlesen

EFR hat Langwellen-Infrastruktur und Dienstleistungen modernisiert Mit langfristigen Frequenznutzungsrechten und Investitionen in Hardware hat die EFR GmbH ihr Langwellensystem für die Zukunft fit gemacht. Im Laufe des Jahres 2016 wurden die EFR-Zentralrechner in Deutschland und Ungarn erneuert. Die redundant aufgebauten Rechnersysteme nehmen die per Langwelle zu übermittelnden Daten von den Kunden entgegen und organisieren deren Aussendung. Dank der modernen Hardware stehen ausreichend Kapazitäten für künftige Teilnehmer zur Verfügung – allein in diesem Jahr haben sich acht Neukunden für den Langwellendienst entschieden – die Zahl der Empfänger in Deutschland und Ungarn, die auf die Langwellensignale der EFR hören, hat sich bis Herbst 2016 auf ca. 1,75 Millionen erhöht. Systemsicherheit ist außerdem durch die langfristigen Frequenznutzungsverträge gegeben: Der laufende Vertrag gilt bis Ende 2026 und wird in den nächsten Wochen bis 2036 verlängert werden. Kostengünstige und zuverlässige Kommunikation Die Kommunikation über Langwelle hat sich – nicht nur – in der Rundsteuertechnik etabliert. Langwellenempfänger arbeiten bei Energieversorgern, Industriebetrieben, an EEG-Anlagen oder bei Stadtwerken. Sie dienen der Tarifschaltung, vermeiden eine Netzüberlastung, steuern die öffentliche Beleuchtung und schalten elektrische Verbraucher oder dienen der Zeitsynchronisation. Bei allen Anwendungen spielt die Langwelle ihre Vorteile aus: kostengünstige und netzungebundene Kommunikation mit großer Reichweite, hohe Systemverfügbarkeit und einfache Erweiterung um weitere Empfänger. Gegenüber anderen Radiofrequenzen bietet Langwelle den Vorzug, dass ein Empfang auch unter ungünstigen Bedingungen – etwa in Tälern, neben Hochhäusern oder in Kellerräumen – gegeben ist. Provider EFR setzt derzeit Verschlüsselungsmethoden für das Langwellensystem um, um auf dem Funkweg künftigen, strengeren Anforderungen an die Datensicherheit zu entsprechen. Bidirektionale Kommunikation über alternative Kanäle Der unidirektionale Kommunikationsweg Langwelle wurde von EFR durch weitere Kommunikationskanäle zur bidirektionalen Verbindung ausgebaut. Kunden können Befehle und Programme für ihre Empfänger übers Internet (via EFR-Bedienstation) oder per Mobilfunk übermitteln. Mit der EFR Utility SIM bietet EFR spezielle SIM-Karten und Verträge, die für die Datenübertragung optimiert sind und das Roaming unterstützen. Anwender sind also nicht auf die Netzverfügbarkeit eines einzelnen Mobilfunk-Providers angewiesen, was die Systemverfügbarkeit drastisch steigert. System ist fit für das Smart Grid Mit dem EFR Grid Control Service steht zudem eine Lösungswelt zur Verfügung, die auf die Anforderungen des Smart Grid zugeschnitten ist. Neben ihren Leistungen als Provider für die Kommunikationskanäle bietet EFR außerdem eine Gerätefamilie, die für das Smart Grid optimiert wurde. Sie umfasst Zähler in diversen Ausführungen und dazu passende Kommunikationsmodule.

Treffer 1 bis 5 von 11
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-11 Nächste > Letzte >>

Termine

Besuchen Sie den Messestand der EFR auf folgenden Messen:

FNN Fachkongress Z.M.P., 10. - 11. Mai 2017 in Leipzig

Link

ETP Straßenbeleuchtungskongress 2017, 21. - 22. Februar 2017

Link