News

EFR - Maßnahmen zur aktuellen Situation

16.03.2020

Wir informieren Sie zu den aktuellen Maßnahmen der EFR aufgrund der Entwicklungen des Virus COVID-19: Unsere Firma hält den Betrieb für Sie weiterhin aufrecht. Ihre gewohnten Ansprechpartner stehen Ihnen wie bisher zur Verfügung...weiterlesen

Wir informieren Sie zu den aktuellen Maßnahmen der EFR aufgrund der Entwicklungen des Virus COVID-19: Unsere Firma hält den Betrieb für Sie weiterhin aufrecht. Ihre gewohnten Ansprechpartner stehen Ihnen wie bisher zur Verfügung und sind für Sie telefonisch und per E-Mail erreichbar. Bis auf eine Notbesetzung arbeiten die Mitarbeiter unserer Standorte München, Wutha-Farnroda und Berlin im Homeoffice. Intern stimmen wir uns täglich mehrmals ab, um den aktuellen Entwicklungen Rechnung zu tragen und entsprechend zu reagieren. Soziale Kontakte werden auf ein Minimum beschränkt, da die Gesundheit unserer Mitarbeiter an erster Stelle steht. Wir hoffen auf Ihr Verständnis. Wir wünschen unseren Geschäftspartnern, Interessenten und Mitarbeitern alles Gute und baldige Rückkehr zur Normalität. Bleiben Sie gesund!

Ihr Team der EFR GmbH

EFR präsentiert neuen, systemfähigen Vierleiter-/Zweileiter-Zähler SGM-SM nach eHZ-Standard

07.02.2020

Mit dem Modell SGM-SM erweitert die EFR GmbH ihre Smart-Energy-Gerätefamilie um einen FNN-konformen, systemfähigen Vierleiterzähler mit einem kompakten Gehäuse nach eHZ-Standard. Mit den Ausführungen 5(60)A, Klasse A/B nach MID...weiterlesen

Mit dem Modell SGM-SM erweitert die EFR GmbH ihre Smart-Energy-Gerätefamilie um einen FNN-konformen, systemfähigen Vierleiterzähler mit einem kompakten Gehäuse nach eHZ-Standard. Mit den Ausführungen 5(60)A, Klasse A/B nach MID ist der Zähler als eigenständige moderne Messeinrichtung in Vierleiter- und Zweileiter-Anlagen bei Privat- und bei Gewerbekunden einsetzbar. Zusammen mit einem sicheren Gateway und Kommunikation über den OKK und LMN-BAB-Adapter erfüllt er sämtliche Anforderungen an ein intelligentes Messsystem, wie es für Endkunden mit mehr als 6000 kWh/a oder Einspeisung ins öffentliche Netz vorgeschrieben ist. Da der Zähler nicht nur Wirkenergiemengen erfasst, sondern auch Effektivwerte der Leiterspannungen/-ströme, Leistungen, Phasenwinkel und Netzfrequenz misst, liefert er die erforderlichen Messwerte für netzdienliche Aufgaben. Das frontseitige Kommunikationsfach erlaubt die Aufnahme verschiedener Kommunikationsmodule unter dem Gehäusedeckel. Optional ist zudem die Doppeltariffunktion mit externer Steuerung über die rückseitige optische Tarifschnittstelle. Der Zähler lässt sich über Stecktechnik einfach montieren und bietet die Möglichkeit des unterbrechungsfreien Austauschs.

Hybridlösung kombiniert CLS-Management mit Funk-Rundsteuerung

07.02.2020

Mit ihrer Grid Management Suite (GMS) und den Steuerboxen der Smart-Energy-Gerätefamilie bietet die EFR GmbH in München eine praxiserprobte Lösung für das digitale, bidirektionale CLS-Management. Mit ihr lassen sich schalt- bzw....weiterlesen

Mit ihrer Grid Management Suite (GMS) und den Steuerboxen der Smart-Energy-Gerätefamilie bietet die EFR GmbH in München eine praxiserprobte Lösung für das digitale, bidirektionale CLS-Management. Mit ihr lassen sich schalt- bzw. regelbare Stromerzeugungsanlagen und -verbraucher (wie EEG-Einspeiser, Wärmepumpen, Stromspeicher oder Ladesäulen) manuell oder flexibel automatisch steuern und das Netzmanagement optimieren. Eine Hybridlösung wird die etablierte Funk-Rundsteuerung und das digitale Netzmanagement zusammenführen und den Parallelbetrieb vereinfachen. Mit der Hybridlösung bedienen Anwender beide EFR-Systeme in einer einzigen Oberfläche. So können Nutzer der Langwellen-Funk-Rundsteuerung ihre Empfänger weiter nutzen – etwa zur EEG- oder Beleuchtungssteuerung – und parallel ein CLS-Management installieren, ohne den Aufwand in der Leitstelle zu erhöhen. Die Schalthandlungen müssen nur einmal vorgenommen werden, denn im Hintergrund spricht die Hybridlösung die Empfänger bzw. Steuerboxen beider Systeme parallel an. Zur E-world 2020 stellt EFR die Funktion ihrer Hybridlösung vor; sie soll im Sommer marktreif sein. Außerdem präsentiert EFR die Smart-Energy-Gerätefamilie mit ihren verschiedenen Zählern, dem Smart-Meter-Gateway und der Steuerbox sowie der Softwarelösung GMS für das CLS-Management.

E-Autos smart laden und Lastspitzen im Netz vermeiden mit der iASB

07.02.2020

Die intelligente AutoStromBox (iASB) der EFR GmbH schafft Vorteile für Netzbetreiber und E-Fahrzeug-Halter: Sie ermöglicht das Nutzen flexibler, kostengünstiger Ladetarife für Autofahrer und Netzbetreiber können den Ausbau von...weiterlesen

Die intelligente AutoStromBox (iASB) der EFR GmbH schafft Vorteile für Netzbetreiber und E-Fahrzeug-Halter: Sie ermöglicht das Nutzen flexibler, kostengünstiger Ladetarife für Autofahrer und Netzbetreiber können den Ausbau von Ladestationen bei gleichbleibender Anschlussleistung weiter vorantreiben. Dazu lässt sich die Ladestation als regelbarer Verbraucher nach §14a in ein CLS-Management einbinden, wenn der Säulenbetreiber dem im Gegenzug für ein reduziertes Netznutzungsentgelt zustimmt. Die iASB verfügt hierfür über einen integrierten Lade-Controller mit zwei Funktionen. Einerseits kann er den Ladevorgang auf Basis variabler Tarife kostenoptimiert vornehmen, andererseits führt er die Befehle zum Anpassen der Ladeleistung bei drohender Netz- bzw. Anschlussüberlastung aus. Die zur Leistungsregelung erforderliche Einbindung der iASB als steuerbares Gerät in ein Last- bzw. CLS-Management kann über ein Smart-Meter-Gateway und dessen CLS-Kanal erfolgen oder per Funk-Rundsteuerung. Für das einfache und effektive CLS-Management bietet EFR mit der Grid Management Suite (GMS) eine modulare, skalierbare Softwarelösung an. Sie unterstützt das Einspeise-, Last- und Speichermanagement sowie Koordinierungsfunktionen und hat einen Schnittstellenadapter zur Anbindung an Netzleitstellen. Die iASB ist mit Ladeleistungen bis 22 kW erhältlich und kann auf Wunsch mit einem RFID-Leser und/oder einem Smart Meter ausgestattet werden. Damit lassen sich Ladeberechtigungen leicht verwalten und die zum Laden benötigte Energie verursachergerecht abrechnen. Energiedienstleister können auf Basis dieser Hardware neue Management- und Abrechnungsservices entwickeln, die Betreiber von (Besucher-)Garagen, etwa Hotels und Firmen, oder zum Beispiel Wohnungsverwaltungen entlasten.


Spenden statt Weihnachtsgeschenke

25.11.2019

Wir haben uns auch in diesem Jahr entschieden, auf Weihnachtsgeschenke zu verzichten und übernehmen stattdessen gern gesellschaftliche Verantwortung für krebskranke und körperbehinderte Kinder und deren Familien. Die EFR GmbH...weiterlesen

Wir haben uns auch in diesem Jahr entschieden, auf Weihnachtsgeschenke zu verzichten und übernehmen stattdessen gern gesellschaftliche Verantwortung für krebskranke und körperbehinderte Kinder und deren Familien. Die EFR GmbH hat in diesem Jahr einen Betrag von EUR 3.000,00 an die Deutsche Kinderkrebsstiftung, Bonn überwiesen. Im Spendenbarometer der Stiftung kann die Entwicklung der Spendenhöhe übers Jahr mitverfolgt werden. Ebenfalls erhielt der Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder VKKK Ostbayern e. V. eine Spende über EUR 3.000,00.
Damit werden Projekte und Aktivitäten im Kampf gegen den Krebs bei Kindern unterstützt. Das Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz wurde mit EUR 600,00 unterstützt, um auch hier den Betroffenen und ihren Familien zu helfen. Gemeinsam können wir "Momente schaffen, die bleiben" - so das Credo der Einrichtung. Unsere Thüringer Betriebsstätte ist seit Jahren mit der Einrichtung verbunden und wir schätzen die wichtige und wertvolle Arbeit des Hospizes. Wir wollen damit einen Beitrag leisten, um das Leben der Kinder und deren Angehörigen in einer extremen Ausnahmesituation zu erleichtern. Wir wünschen allen Betroffenen gute Besserung sowie viel Kraft und Zuversicht im Kampf gegen die Krankheit.
Treffer 1 bis 5 von 24
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-15 16-20 21-24 Nächste > Letzte >>

Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.