News

E-Autos smart laden und Lastspitzen im Netz vermeiden mit der iASB

07.02.2020

Die intelligente AutoStromBox (iASB) der EFR GmbH schafft Vorteile für Netzbetreiber und E-Fahrzeug-Halter: Sie ermöglicht das Nutzen flexibler, kostengünstiger Ladetarife für Autofahrer und Netzbetreiber können den Ausbau von...weiterlesen

Die intelligente AutoStromBox (iASB) der EFR GmbH schafft Vorteile für Netzbetreiber und E-Fahrzeug-Halter: Sie ermöglicht das Nutzen flexibler, kostengünstiger Ladetarife für Autofahrer und Netzbetreiber können den Ausbau von Ladestationen bei gleichbleibender Anschlussleistung weiter vorantreiben. Dazu lässt sich die Ladestation als regelbarer Verbraucher nach §14a in ein CLS-Management einbinden, wenn der Säulenbetreiber dem im Gegenzug für ein reduziertes Netznutzungsentgelt zustimmt. Die iASB verfügt hierfür über einen integrierten Lade-Controller mit zwei Funktionen. Einerseits kann er den Ladevorgang auf Basis variabler Tarife kostenoptimiert vornehmen, andererseits führt er die Befehle zum Anpassen der Ladeleistung bei drohender Netz- bzw. Anschlussüberlastung aus. Die zur Leistungsregelung erforderliche Einbindung der iASB als steuerbares Gerät in ein Last- bzw. CLS-Management kann über ein Smart-Meter-Gateway und dessen CLS-Kanal erfolgen oder per Funk-Rundsteuerung. Für das einfache und effektive CLS-Management bietet EFR mit der Grid Management Suite (GMS) eine modulare, skalierbare Softwarelösung an. Sie unterstützt das Einspeise-, Last- und Speichermanagement sowie Koordinierungsfunktionen und hat einen Schnittstellenadapter zur Anbindung an Netzleitstellen. Die iASB ist mit Ladeleistungen bis 22 kW erhältlich und kann auf Wunsch mit einem RFID-Leser und/oder einem Smart Meter ausgestattet werden. Damit lassen sich Ladeberechtigungen leicht verwalten und die zum Laden benötigte Energie verursachergerecht abrechnen. Energiedienstleister können auf Basis dieser Hardware neue Management- und Abrechnungsservices entwickeln, die Betreiber von (Besucher-)Garagen, etwa Hotels und Firmen, oder zum Beispiel Wohnungsverwaltungen entlasten.


Spenden statt Weihnachtsgeschenke

25.11.2019

Wir haben uns auch in diesem Jahr entschieden, auf Weihnachtsgeschenke zu verzichten und übernehmen stattdessen gern gesellschaftliche Verantwortung für krebskranke und körperbehinderte Kinder und deren Familien. Die EFR GmbH...weiterlesen

Wir haben uns auch in diesem Jahr entschieden, auf Weihnachtsgeschenke zu verzichten und übernehmen stattdessen gern gesellschaftliche Verantwortung für krebskranke und körperbehinderte Kinder und deren Familien. Die EFR GmbH hat in diesem Jahr einen Betrag von EUR 3.000,00 an die Deutsche Kinderkrebsstiftung, Bonn überwiesen. Im Spendenbarometer der Stiftung kann die Entwicklung der Spendenhöhe übers Jahr mitverfolgt werden. Ebenfalls erhielt der Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder VKKK Ostbayern e. V. eine Spende über EUR 3.000,00.
Damit werden Projekte und Aktivitäten im Kampf gegen den Krebs bei Kindern unterstützt. Das Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz wurde mit EUR 600,00 unterstützt, um auch hier den Betroffenen und ihren Familien zu helfen. Gemeinsam können wir "Momente schaffen, die bleiben" - so das Credo der Einrichtung. Unsere Thüringer Betriebsstätte ist seit Jahren mit der Einrichtung verbunden und wir schätzen die wichtige und wertvolle Arbeit des Hospizes. Wir wollen damit einen Beitrag leisten, um das Leben der Kinder und deren Angehörigen in einer extremen Ausnahmesituation zu erleichtern. Wir wünschen allen Betroffenen gute Besserung sowie viel Kraft und Zuversicht im Kampf gegen die Krankheit.

Verschmelzung HKW-Elektronik GmbH auf EFR GmbH

28.06.2019

Nach Übernahme aller Gesellschafteranteile an der HKW-Elektronik GmbH in Wutha-Farnroda (Thüringen) im Dezember 2018 hat die Münchener EFR jüngst die Integration abgeschlossen. Seit Juni 2019 firmiert das Thüringer Unternehmen...weiterlesen

Nach Übernahme aller Gesellschafteranteile an der HKW-Elektronik GmbH in Wutha-Farnroda (Thüringen) im Dezember 2018 hat die Münchener EFR jüngst die Integration abgeschlossen. Seit Juni 2019 firmiert das Thüringer Unternehmen offiziell unter EFR GmbH, Standort Wutha-Farnroda. Parallel wurde auch die EFR Europäische Funk-Rundsteuerung GmbH in EFR GmbH umbenannt. EFR hatte ihre erste Beteiligung an der HKW-Elektronik vor zehn Jahren erworben und das Unternehmen in die Produktentwicklung eingebunden. Diese Zusammenarbeit hat sich im Laufe der Jahre intensiviert. Heute ist das Team in Wutha-Farnroda nicht nur bei der Elektronikentwicklung und im Produktmanagement aktiv, sondern managt auch die Logistik für sämtliche EFR-Zähler. Die Fertigung am Thüringer Standort ist zudem nach der EU-Richtlinie 2014/32/EU, Anhang D, mess- und eichrechtlich zertifiziert.

EFR ist Premium-Partner der metering days 2019

28.06.2019

Die diesjährigen metering days finden vom 9. bis 10. Oktober in Fulda statt. EFR tritt als Premium-Partner der Veranstaltung auf und präsentiert sich während des Metering Solutions Forums am ersten Kongresstag mit einem Vortrag...weiterlesen

Die diesjährigen metering days finden vom 9. bis 10. Oktober in Fulda statt. EFR tritt als Premium-Partner der Veranstaltung auf und präsentiert sich während des Metering Solutions Forums am ersten Kongresstag mit einem Vortrag zum (R)echtzeitig Schalten. Das Produktportfolio der EFR GmbH wird während der metering days im Ausstellungsbereich präsentiert.

Erstes EFR-Webinar zur digitalen Netzsteuerung

04.12.2018

Die EFR hat gemeinsam mit ihrem Partner m3 Management Consulting das erste Webinar zur digitalen Netzsteuerung durchgeführt. Im Rahmen des von der Europäischen Kommission geförderten Projektes "Interflex" hat EFR eine...weiterlesen

Die EFR hat gemeinsam mit ihrem Partner m3 Management Consulting das erste Webinar zur digitalen Netzsteuerung durchgeführt. Im Rahmen des von der Europäischen Kommission geförderten Projektes "Interflex" hat EFR eine modulare Softwarelösung - die Grid Control Suite - für das CLS-Management entwickelt. Dazu wurden neue Anwendungsfelder vorgestellt, Herausforderungen und Chancen aufgezeigt.

Eine Zusammenfassung ist auf dem EFR-Youtube-Kanal veröffentlicht. Weitere Webinare sind in Vorbereitung.

Termine

Link