News

Förderprojekte

08.04.2021

Die EFR GmbH arbeitet an Projekten, die durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert werden. Dazu gehören im Einzelnen folgende Projekte: Resilienter Zähler Stromzähler zur Erfassung des Verbrauchs an...weiterlesen

Die EFR GmbH arbeitet an Projekten, die durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert werden. Dazu gehören im Einzelnen folgende Projekte: Resilienter Zähler Stromzähler zur Erfassung des Verbrauchs an elektrischer Energie sind seit Jahrzehnten bekannt und im Einsatz. Die bisher genutzten elektromechanisch arbeitenden Stromzähler erfassen den Wirkstrom sowie die Wechselspannung und führen auf Basis des Prinzips des Induktionsmotors eine inhärente Multiplikation und zeitliche Integration beider physikalischer Messwerte zur Erfassung des Verbrauchs an elektrischer Energie durch. Die Eichgültigkeit der Ferraris-Zähler beträgt grundsätzlich 16 Jahre und beim elektronischen Zähler 8 Jahre. Der Nachteil gegenüber den elektromechanisch arbeitenden Zählern ist auf die Alterung der elektronischen Komponenten zurückzuführen. Darüber hinaus fehlt es an Langzeiterfahrungen mit den elektronischen Haushaltszählern. Zielstellung des Forschungsprojektes ‚resilienter Zähler‘ ist die Entwicklung eines innovativen elektronischen Stromzählers, welcher durch eine interne Messwertüberwachung eine unbegrenzte Eichgültigkeit erlangt. Ein solcher Stromzähler könnte die Systemkosten reduzieren und einen wesentlichen Beitrag zur Reduzierung von Elektronikschrott leisten. DITour-EE Ziel des Projektes sind digitale Lösungen für smarten Tourismus durch Sektorkopplung von Elektromobilität und Energie. Eine detaillierte Beschreibung finden Sie unter http://www.ditour-ee.de/ Innerhalb des Projektes arbeitet die EFR GmbH an einer spezifischen Ladeinfrastruktur für die besonderen Anforderungen des Hotel- und Gaststättengewerbes. Zum Konsortium gehören neben EFR folgende Firmen und Einrichtungen: betterspace GmbH, Fraunhofer Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik (IEE), Kassel. Ergebnisse des Förderprojektes sind: OCPP 1.6, Lokales offline Ladelastmanagement, ISO 15118. Virtueller Parkhausspeicher Ziel des Projektes ist eine Systemlösung zur Bewirtschaftung von halböffentlichen Ladepunkten in Parkhäusern durch kostengünstige Ladetechnik, lokales Lastmanagement, objektbezogene Virtualisierung, regionale Aggregation. Ziel sind die interaktive Tarifierung und eine flexible Lastbereitstellung. EFR arbeitet innerhalb des Projektes an der Entwicklung einer spezifischen eichrechtskonformen Ladetechnik und deren Erprobung im Labor unter Realbedingungen. Zum Konsortium gehören neben EFR folgende Firmen und Einrichtungen: JustOn GmbH, Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Technische Universität Ilmenau, Flughafen Erfurt Weimar. Ziele der Projektarbeit sind:
  • Neue Ladebox für den universellen Einsatz
  • OCPP 2.0
  • Lokales Ladelastmanagement
  • Eichrechtskonforme Ausführung der Ladebox
reDesigN Thema des Förderprojektes ist „Resilience by Design für IoT Datenplattformen am Beispiel des verteilten Energiemanagements TV: Resilienz in der Feldebene“. EFR arbeitet hierbei an der resilienten Feldtechnik. Zum Konsortium gehören neben der EFR auch
Technische Universität Ilmenau Fachgebiet Datenbanken & Informationssysteme
Technische Universität Ilmenau Fachgebiet Softwaretechnik für sicherheitskritische Systeme
Fraunhofer IOSB-AST
CUCULUS GmbH Ziele des Förderprojektes sind:
  • Weiterentwicklung der bestehenden Produkte (EV-Ladeboxen) hinsichtlich   der Sicherstellung der Systemfunktionen und damit qualitative Verbesserung der Gerätetechnik sowie Verbesserung der Wettbewerbssituation,
  • Steigerung des Ertrags durch Erweiterung der Integrationsfähigkeit der EV-Ladeboxen in Plattformen zur Realisierung höherwertiger Energie-Management-Funktionen.

Allianz für Cyber-Sicherheit

26.03.2021

Die EFR ist Teilnehmer der Allianz für Cyber-Sicherheitweiterlesen

Die EFR ist Teilnehmer der Allianz für Cyber-Sicherheit

Best of Energy Days 2021

05.02.2021

Normalerweise laufen Anfang Februar die Vorbereitungen zur e-world in Essen auf Hochtouren, doch in diesem Jahr findet die Branchenmesse nicht wie gewohnt statt. Deshalb laden wir Sie ein, die Best of Energy Days 2021am 10. und...weiterlesen

Normalerweise laufen Anfang Februar die Vorbereitungen zur e-world in Essen auf Hochtouren, doch in diesem Jahr findet die Branchenmesse nicht wie gewohnt statt.
Deshalb laden wir Sie ein, die Best of Energy Days 2021am 10. und 11. Februar zu verfolgen. Verpassen Sie nicht die Interviews mit dem Chefredakteur, Martin Heinrichs und unserem Produktmanager Daniel Günther zum Thema „Zukunftssicher Steuern – Messen – Kommunizieren“ und einen weiteren Beitrag mit unserem Leiter Entwicklung, Dr. Ali Inan, zu Breitbandpowerline. Registrieren Sie sich auf energie.de und verfolgen Sie die EFR-Beiträge: Mittwoch, 10. Februar, Themenblock Smart Meter / Energiemesstechnik / Energiemanagement
11:30 – 11:45 Uhr „Zukunftssicher Steuern – Messen – Kommunizieren“
Daniel Günther, Produktmanager Metering Donnerstag, 11. Februar 2021, Themenblock Netzautomatisierung / Smart Grid / Digitalisierung
11:30 – 11:45 Uhr „Die Chancen der Kommunikation mit Breitbandpowerline“
Dr. Ali Inan, Leiter Produkt-/ Systementwicklung Wir bedanken uns für Ihr Interesse und freuen uns auf ein Feedback und den Austausch mit Ihnen.

EFR-Zähler erfüllen die künftige Sicherheitsnorm

02.02.2021

Die Übergangsfrist der DIN EN 62052-31 aus dem Jahr 2017 endete im November 2020 für neu eingebaute Industrie- und RLM-Zähler, die nicht der MID unterliegen. Ausgenommen davon sind Lagerbestände, die noch verbaut werden dürfen....weiterlesen

Die Übergangsfrist der DIN EN 62052-31 aus dem Jahr 2017 endete im November 2020 für neu eingebaute Industrie- und RLM-Zähler, die nicht der MID unterliegen. Ausgenommen davon sind Lagerbestände, die noch verbaut werden dürfen. Ab August 2021 endet auch die Übergangsfrist für Haushaltszähler – reine MID-Zähler. Der neue Standard bietet Haushaltskunden mehr Schutz vor einem Stromschlag oder Verletzungen durch Hitzeentwicklung und scharfkantige Gehäuse. Die EFR hat die neuen Anforderungen bereits bei der Konstruktion der Dreh- und Wechselstromzähler SGM-C4 und SGM-C2, der Vierleiter- und Zweileiter-eHZ-Zähler SGM-SM sowie des Smart Meter Gateways SGH-S berücksichtigt. Die Geräte haben die Laborprüfungen bald absolviert, sodass im Anschluss die Baumusterprüfbescheinigungen angepasst werden können. Damit stellt EFR sicher, dass über den Zieltermin hinaus immer normenkonforme Geräte für die Kunden zur Verfügung stehen. Bis August 2021 dürfen die Lagerbestände oder zum Beispiel in Bestellung befindliche Geräte verbaut werden.

Das Smart Meter Gateway für die 450-MHz-Ära

28.01.2021

Mit dem Smart Grid Hub bietet EFR ein vielseitiges Smart Meter Gateway, das neben abrechnungsrelevanten Tarifanwendungsfällen auch diverse Mehrwertdienste sowie die Netzsteuerung unterstützt. Dazu ermöglicht es unter anderem die...weiterlesen

Mit dem Smart Grid Hub bietet EFR ein vielseitiges Smart Meter Gateway, das neben abrechnungsrelevanten Tarifanwendungsfällen auch diverse Mehrwertdienste sowie die Netzsteuerung unterstützt. Dazu ermöglicht es unter anderem die Anbindung von HAN- und CLS-Geräten, etwa einer Steuerbox. Anlässlich der Zuteilung des 450-MHz-Frequenzbandes an Betreiber Kritischer Infrastrukturen bringt EFR eine neue Version des Smart Grid Hubs heraus: Neben den Varianten für die Kommunikation via Ethernet oder LTE soll bald eine Geräteausführung für LTE 450 verfügbar sein. Sie wird über eine eSIM verfügen und dadurch das SIM-Management stark vereinfachen. Das Smart Grid Hub der EFR ist kompatibel mit etwa 50 marktgängigen Zählern verschiedener Anbieter. Seine Kompatibilität und Funktionalität stellt es derzeit in Labortests bei Gateway-Administratoren und entsprechenden Produktherstellern – darunter
  • Bosch.IO
  • Next Level Integration
  • Robotron Datenbank-Software GmbH
  • Thüga SmartService
unter Beweis. Die für die PTB-Zulassung erforderlichen In-vivo-Tests starten in Kürze und auch der Zertifizierungsprozess beim BSI erfolgt planmäßig. EFR ist seit 1993 als Serviceprovider im Energiemanagement tätig und plant, diese Kompetenz auch im 450-MHz-Netz mit Systemlösungen weiterzuentwickeln. Das Unternehmen wird seinen Kunden dann eine Komplett-Lösung, bestehend aus den Geräten der Smart Energy Familie (Zähler, SMGW und Steuerbox), Software und 450-MHz-Netz, aus einer Hand anbieten können. Außerdem ist EFR im Bereich Breitband-Powerline (BPL) aktiv. Die Lösung wird gerade in Pilotprojekten bei Netzbetreibern erprobt und nach dem baldigen Abschluss dieser Praxistests wird BPL als alternativer Kommunikationsweg für die letzte Meile bereitstehen. Parallel dazu soll das Smart Meter Gateway der EFR für die Kommunikation nach dem Breitband-Powerline-Standard G.hn auf den Markt kommen.
Treffer 1 bis 5 von 30
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-15 16-20 21-25 26-30 Nächste > Letzte >>

Termine

Link